Universität der Künste Berlin

Klasse Prof. Skopec, Visuelle Systeme

Christina Tran, Theresia Uhrlau

80g/m²


Wenn in unserer digitalisierten Gesellschaft Papier als Datenträger in Zukunft ein überflüssiges Produkt sein wird, auf welche 500 neue Arten könnte es „umgenutzt“ werden? Innerhalb von Experimenten haben wir das Papier an seine Grenzen gebracht. Der autoritäre Umgang mit dem Papier spiegelt sich auch im Design wieder. Die Schrift wird so skaliert und verzerrt, bis sie in das Layout-Raster passt. Das Projekt „80g/m²“ thematisiert Freiheiten und Möglichkeiten innerhalb von starren Regeln. Es geht darum innerhalb eines festgelegten Rahmens Ideen zu generieren und dabei neue Perspektiven auf Objekte aufzuzeigen, die wir in unserem Alltag normalerweise nicht in Frage stellen.