Out of Balance – Critique of the Presence

Das Semesterthema im Wintersemester 2012/13 widmet sich dem von der Stiftung Bauhaus Dessau und dem Magazin Arch+ ausgeschriebenen Wettbewerb zur kritischen, visuellen Auseinandersetzung mit unserer Gegenwart.

Der Untertitel des Wettbewerbs lautet „Informationsgestaltung nach Otto Neurath“ und umreißt damit ein klares Aufgabengebiet: Die Entwicklung von Projekten mit Mitteln und Methoden der Informationsgestaltung – und deren Reflektion im Kontext der Arbeiten von Otto Neurath und des ISOTYPE-Instituts.

Otto Neurath bewegt sich aus heutiger Perspektive in einem Schnittfeld der Visuellen Kommunikation, Soziologie und Urbanistik. So richtet sich der Wettbewerb auch an Interessierte aus diesen Arbeitfeldern und fordert explizit zum interdisziplinären Austausch auf. Wir werden in diesem Projekt eng mit Wissenschaftlern des Wissenschaftszentrums für Sozialforschung (WZB) kooperieren.

Der Wettbewerb „Out of Balance“ fokussiert Themen, die das zunehmende Ungleichgewicht in unserer Gesellschaft betreffen. Information Design wird in diesem Zusammenhang nicht als virtuose, selbstreferentielle Visualisierungsstrategie verstanden, sondern als Instrument zum Erkenntnisgewinn. Ziel ist nicht die ubiquitäre Vermehrung von (mehr oder weniger sinnvollen) Datengrafik, sondern die gedankliche Fortentwicklung einer Haltung, die sich am Informations- und Wissensbedürfnis der Menschen orientiert. Damit rückt das Weiterdenken von Neuraths Konzepten und Anliegen in den Fokus – und die Diskussion, wodurch die heutigen Herausforderungen gelöst werden könnten.

Kooperationspartner:
Wissenschaftszentrums für Sozialforschung (WZB)
Verschiedene internationale Hochschulen