Infoklasse

Informationsdesign an der UdK Berlin

29. November 2019

Wahres Essen

Wahrnehmung bedeutet etwas mit den Sinnen zu erfassen und zu verstehen. „Das Auge isst mit“. Das Aussehen von Nahrungsmitteln beeinflusst unsere Wahrnehmung.

Welche Faktoren wecken unsere Sinne bevor wir Essen zu uns nehmen? Wir vertrauen zuerst unseren Augen, deswegen spielen Farbe und Konsistenz eines Lebensmittel eine wichtige Rolle. Sie Informieren uns über Genießbarkeit, Frische oder Reifegrad. Es erlaubt uns ebenfalls ein Lebensmittel zu erkennen und kann unsere Erwartung an den Geschmack beeinflussen und vorab darüber entscheiden, ob es uns schmeckt oder nicht. Wie würden wir auf eine rosa Gurke oder blaue Schokolade reagieren?

Plasticaplastica

Das Bachelor Projekt Plasticaplastica ist eine Sammlung von Plastikfragmenten die am italienischen Strand gefunden worden sind. Innerhalb von zwei Wochen im Mai 2018 wurden hunderte von Kunststoffteilen gesammelt, welche zum Teil mehr als 50 Jahre alt sind. Das Material Kunststoff verrottet fast nie und ist somit eine große Bedrohung für die Umwelt, welches größtenteils in den Ozean gelangt.

31_121_ Gradwanderung Shanghai

31_121_ Gradwanderung Shanghai ist eine Stadterkundung, die den Benutzer auf den Spuren deutscher Geschichte in Shanghai wandeln lässt. Dabei werden 21 ausgewählte Orte erschlossen, die auf sehr vielfältige Weise Brücken zur deutschen Kultur und Geschichte in Shanghai schlagen. Das dazugehörige Printprodukt besteht aus einzelnen Booklets, die jeweils einen deutschen Ort beschreiben und von dessen engen Verwurzelung mit China erzählen. Diese wird durch eine App motiviert, die den zweiten Teil der Stadterkundung 31_121_ Gradwanderung Shanghai beschreibt.

Pashkevilim in Mea Schearim

Das Projekt verarbeitet die Erlebnisse meiner Recherche in Mea Schearim, einem ultraorthodoxen Stadtteil in Jerusalem. Fasziniert von seiner Visualität bin ich auf der Suche nach dem Pashkevil, einem einseitig bedruckten Stück Papier, zwischen Flugblatt und Plakat. Die Publikation ist das Zusammenkommen von Bild und Text meiner zwölftägigen Recherche im Frühjahr 2018. Bild und Text sind dabei von mir selbst entstanden. Es geht um eine Auseinandersetzung mit der Kultur des Ortes und seinem medialen Phänomen.