Infoklasse

Informationsdesign an der UdK Berlin

Prof. David Skopec
Geboren in Prag, aufgewachsen in Ulm, Studium in Schwäbisch Gmünd.
David Skopec ist Gestalter und arbeitet in der Visuellen Kommunikation im Fachgebiet Informationsdesign. An der Universität der Künste Berlin ist er Professor für Informationsdesign.
Das Interesse an seinem Fachgebiet entstand aus der Arbeit an der bis dahin ersten Ausstellung zur visuellen Sprache der ISOTYPE-Bewegung (Aufklärung durch Bildstatistik, 1990); sein Diplom erlangte er für seine Arbeit zu Bildstatistik und innovativen Vermittlungsstrategien unter dem Einsatz interaktiver Medien (CASE, 1992).

1993 begann er seine akademische Laufbahn als künstlerischer Mitarbeiter an der Universität der Künste Berlin. Zeitgleich gründete er mit dem Fokus auf Informationsdesign das Studio „kognito gestaltung“. Langjähriger Berater und Gestalter für Swiss Re, McKinsey, infas und weitere namhafte Unternehmen im Fachgebiet Knowledge Economy. Zahlreiche Projekte und Kooperationen mit wissenschaftlichen Institutionen, darunter das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, DIW Berlin, GESIS, Institut Wiener Kreis und verschiedene Max-Planck-Insitute. Er engagiert sich regelmäßig als Jurymitglied und Fachgutachter.

Er lehrte über 15 Jahre als Gastprofessor an der Universidad de Las Americas in Mexico und dem Beijing Institute for Communication and Technology (BICT) in Peking, China. Daneben hielt er zahlreiche Vorträge und Workshops zu ISOTYPE und Informationsdesign in ganz Europa, Asien, Nord- und Südamerika, Australien und Neuseeland. Von 2002 bis 2003 war David Skopec Gastprofessor an der HGB Leipzig und von 2003 bis 2011 Professor und Studiengangsleiter an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), wo er das Fachgebiet Informationsdesign aufbaute und verantwortlich leitete.
2002 erschien sein Buch „show“ und 2003 „Digital Layout“ in mehreren Sprachen und Ländern. Mitherausgeber der Publikationen „Ein und Alles“ (ZHdK, 2009) und „Wenn und Aber“ (UdK Berlin, 2019). 2021 erschien der erste Band der umfassenden Anthologie „Info Pop” zu Arbeiten seines Designstudios.

Seit 2011 ist David Skopec Professor an der Universität der Künste Berlin und leitet dort die ‚Infoklasse‘, Fachklasse für Informationsdesign im Bachelor- und Masterstudiengang. Er ist Initiator und Leiter von VISOP, der Kooperation der Universität der Künste Berlin und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, mit dem Ziel der interdisziplinären Zusammenarbeit von Sozialforschung und Gestaltung.


Bernd Grether, Künstlerischer Mitarbeiter
Geboren in Baden-Baden. Studium an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Diplomarbeit »Internet of Places« zum Thema Augmented Reality. Im Anschluss Designer für Kognito Gestaltung, Berlin. Von 2008 bis 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt Iconicity von Professor David Skopec an der Zürcher Hochschule der Künste. Von 2010 bis 2015 in London, dort unter anderem für den Designmöbelhersteller Vitsœ tätig. Seit 2015 Künstlerischer Mitarbeiter in der Klasse Visuelle Systeme. Daneben selbständiger Grafikdesigner mit Schwerpunkt Buchgestaltung und Corporate Design.


Nina Bender, Lehrbeauftragte
Geboren in Köln. Studium an der Hochschule Düsseldorf und der ArtEZ hogeschool voor de kunsten in Arnheim (NL). Ab 2011 Teil des interdisziplinären Designstudios Catalogtree, 2016 bis 2020 geschäftsführende Gesellschafterin des Studios in Berlin. Seit 2015 Lehraufträge an der ArtEZ (NL) und der New Design University in St. Pölten (AU) sowie externe Expertentätigkeit an der FHNW Basel (CH). Seit 2020 selbstständige Kommunikationsdesignerin mit den Schwerpunkten Informations-, Karten- und Buchgestaltung. (Foto: Arnan Albeb)


Tutorinnen
Mattis Bettels
Ronja Lang